Kooperationsgemeinschaft „Wohnen und Leben in Duisburg - Woledu“

Die Kooperationsgemeinschaft Wohnen und Leben in Duisburg, kurz Woledu, hatte ihren Ursprung im Jahr 2002. Ein Treffen von damals vier Wohnungsunternehmen (THS Wohnen GmbH, GAGFAH, Evonik Wohnen GmbH damals noch RheinLippe und Immeo Wohnen Service GmbH als Thyssenkrupp Wohnimmobilien) und der Stadtverwaltung legte damals den Grundstein. Mit dem Projekt setzen sich die Teilnehmer das Ziel, Duisburg als attraktiven Wohn- und Lebensraum zu etablieren. Abseits von Klischees und Vorurteilen präsentieren Wohnungsgesellschaften, wohnungsnahe Dienstleister und Stadtverwaltung bis heute die Duisburger Stadtteile als Standorte mit hoher Wohn- und Lebensqualität - und das mit nachweislichem Erfolg - . 19 Wohnungsbörsen, ein Internetauftritt mit Online Wohnungssuche, die Broschüre Woledu in der 7. Auflage mit jährlich 15.000 Exemplaren und ganz neu der Mieterführerschein für Erstmieter sind dieser Gemeinschaft zu verdanken. Hinter den Kulissen entwickelte sich dabei ein Netzwerk von Wohnungsmarktexperten.

Heute zählen insgesamt 38 Unternehmen zu den Kooperationspartnern. 26 Wohnungsunternehmen, 4 Haus und Grundeigentümervereine, 2 Mietervereine sowie 6 wohnungsnahe Dienstleistungsunternehmen.

Inhaltliches Ziel der Kooperation ist es, durch ein abgestimmtes und gemeinsames Handeln Defizite auf dem Wohnungsmarkt abzubauen und Entwicklungspotenziale bestmöglich und nachhaltig zu nutzen. Dies soll insbesondere durch eine frühzeitige und wechselseitige Information über geplante Entwicklungsmaßnahmen und Projekte, ein gemeinsames Auftreten und Standortmarketing unter der Marke Woledu sowie über die Ausweitung der Netzwerkstruktur und Kooperationen geschehen.

Die Kooperation basiert grundlegend auf zwei Elementen. Die Innenmoderation und die Außendarstellung.
Zum einen geht es darum den Wohnungsmarkt transparenter zu gestalten. Wer bietet Wohnungen in Duisburg an und wie komme ich mit dem Anbieter in Kontakt. Gemeinsame kostenlose Informationsbroschüren, gemeinsamer Webauftritt und gemeinsame Veranstaltungen für die Wohnungssuchenden. Zum anderen die Moderation des Zusammenschlusses. Das Amt für Soziales und Wohnen übernimmt dabei die Rolle des Moderators und führt die Geschäfte von Woledu. Es organisiert regelmäßige Sitzungen und behandelt dort aktuelle Fragestellungen, sorgt für Erfahrungsaustausche und Informationen und schafft eine Plattform für Interessenausgleiche. Zu der Gruppe stoßen in der Regel andere Fachbereiche und Referenten.

Im Herbst 2002 entwickelte die heutige Stabsstelle Wohnen vom Amt für Soziales und Wohnen die Idee, den Wohnungsbestand einmal ganz anders zu präsentieren. So wurde die erste Wohnungsbörse geboren. Damals noch in den Sitzungssälen des Bezirksamtes Hamborn, ging es nur um das Thema Vermietung. Ziel dieser Infoveranstaltung war es, Vermietern und Mietern ein Podium für Angebot und Nachfrage zu bereiten. Daher auch der Begriff Wohnungsbörse. Gleichzeitig sollte es eine Veranstaltung der kurzen Wege sein. Neben den Vertretern der Wohnungswirtschaft beteiligte sich auch das Amt für Soziales und Wohnen an der Veranstaltung. So konnten falls notwendig gleich Anträge auf Wohnberechtigungsscheine und Wohngeld gestellt werden. Es standen Kraftfahrzeuge bereit, die Interessenten gleich zu den Objekten fuhren und auch schon mal den einen oder anderen von Zuhause abholten, wenn der Weg zum Rathaus etwas beschwerlich war.

Die Wohnungsbörse war nicht nur gut besucht, sie übertraf die Erwartung aller Teilnehmer bei weitem. Das nachfolgende positive Echo und die erhöhte Nachfrage nach Wohnraum im Duisburger Norden als auch das rege Interesse weiterer Kooperationspartner veranlasste uns bereits sechs Monate später eine weitere Wohnungsbörse durchzuführen. Mit 50 Prozent mehr Ausstellern und unter der Hinzunahmen eines zweiten Ausstellungsbereiches zum Thema Wohnumfeld wuchsen wir zu einer Open Air Veranstaltung heran.

Neben den Informationen über Vermieter und Wohnungen wurde auch das Wohnumfeld präsentiert. Zahlreiche Vereine und Verbände stellten sich vor und informierten die Besucher über Freizeitgestaltungsmöglichkeiten im Nahbereich des Duisburger Nordens. Dienstleister wie die Wirtschaftsbetriebe Duisburg und die !nnotec abfallmanagement GmbH berieten über Einsparpotentiale bei den Mietnebenkosten und Wohnumfeldmaßnahmen wie Containerstandplatzbegrünungen.

Mit dem Anspruch weitere Wohnungsbörsen durchzuführen und dabei aktuelle Themen aufzugreifen fand die Wohnungsbörse im Rahmen der Umwelttage 2004 „StadtNatur –Wohnen im Grünen“ statt. Unter diesem Motto fanden sich neben den Wohnungsunternehmen Aussteller aus dem Bereich Umwelt ein. So konnten sich die Besucher neben den Maßnahmen zur Erhaltung der Umwelt durch die Wohnungsanbieter auch über Energieeinsparpotentiale im Haushalt informieren.

Im Jahr 2005 waren 2 Wohnungsbörsen innerhalb des Stadtgebietes vorgesehen. Jetzt 2012 blicken wir auf 19 erfolgreiche und ständig wachsende Veranstaltungen zurück. Der Zusammenschluss mit der hauseigenen Immobilia der Sparkasse Duisburg machte die Duisburger Wohnungsbörse zur größten Börse an Rhein und Ruhr.

Der Erfolg dieser Veranstaltungsreihe strahlt in die gesamte Region aus. Bereits nach der ersten Wohnungsbörse entschieden sich Nachbarstädte diese Idee aufzunehmen und auch dort wird die Idee von der Bevölkerung sehr gut angenommen. Mittlerweile existieren in der Region Ruhr acht weitere erfolgreiche Veranstaltungen.

Das rege öffentliche Interesse bestärkte die Projektgruppe weitere Maßnahmen zu ergreifen und die Projektgruppe auf das ganze Stadtgebiet auszudehnen. Mit der Internetseite www.woledu.de wurde in Rekordzeit ein Onlineportal zur Wohnungssuche geschaffen. Unterstützt von der Firma Ivo Beran InternetService, die für die technische Umsetzung und kreative Gestaltung der Seite mitverantwortlich ist, präsentiert sich „Woledu“ jetzt auch überregional den Zielgruppen. So stellen sich die einzelnen Wohnungsunternehmen in einem Kurzportrait vor. In der Onlinedatenbank können sich Interessenten täglich die aktuellen Wohnungsangebote in Duisburg anzeigen lassen.

Wer noch weniger Zeit und Geld opfern möchte, kann sich über den Button Wohnungssuche online bei allen Kooperationspartnern um eine Wohnung bewerben.

Www.woledu.de ist jedoch weit davon entfernt, ein reiner Online-Wohnungsmarkt zu sein. Man findet dort auch alle notwendigen Infos zu Wohngeld, WBS, Nebenkostenabrechung etc. sowie Hinweise auf aktuelle Baumaßnahmen. Ebenso entscheidend ist für die Anbieter, ihre Interessenten über die infrastrukturellen Gegebenheiten in den einzelnen Stadtteilen umfassend zu informieren. Wer für sein Kind eine geeignete Schule oder einen Kindergarten sucht wird dort genauso fündig wie derjenige, der nach einem bestimmten Dienstleistungsangebot Ausschau hält. Denn insgesamt erhebt dieser Internetauftritt den Anspruch, mit seinem Spektrum den Großteil an Informationsbedarf rund ums Wohnen abzudecken. Und dazu gehören die Hinweise auf Umzugsdienste, Handwerker und Ämter ebenso wie die Präsentation ortsnaher Freizeitangebote.

Insgesamt erfreut sich die Internetseite einer großen Beliebtheit. Zugriffe aus aller Welt können täglich registriert werden. Die Besucherzahlen steigen konstant und die Wohnungsnachfrage liefert monatlich mehr Bewerber für unsere Stadt.
Unterstützt wird dieser Auftritt durch eine Broschüre, die an vielen öffentlichen Stellen der Stadt ausliegt. Dieser Wegweiser durch die ansässigen Wohnungsunternehmen erfreut sich in der Bevölkerung einer hohen Beliebtheit. So nennt er auf kurzem Blick alle Kontaktadressen der Kooperationspartner. Rund 15.000 Broschüren werden jährlich ausgegeben.

Brandaktuell ist der Mieterführerschein für junge Erstmieter. Diese Broschüre wurde von jungen Auszubildenden der Immobilienbranche für junge Menschen gemacht, die sich mit dem Gedanken tragen eine erste eigene Wohnung zu begründen. Sie soll präventiv wirken und helfen Fehltritte zu vermeiden.

Regelmäßige Treffen der Beteiligten runden das Projekt ab. Im Grunde handelt es sich um eine Art von „Erfolgsteam“, wie es zurzeit in den USA favorisiert wird. In diesen Veranstaltungen werden neue Ideen vorgestellt, aktuelle Themen besprochen, Informationen weitergegeben, Problemlösungen herbeigeführt, Kritik geübt und Komplimente gemacht. Quasi auch ein Testlabor für Reaktionen und möglicher Konsequenzen aber auch ein Motivationselement. Ganz wichtig, innerhalb der Belegungsstrategie wird versucht alle Wohnungssuchenden in Duisburg auch mit Wohnraum zu versorgen. Ist bei einem bestimmten Unternehmen der gesuchte Wohnraum nicht verfügbar, gibt es ihn möglicherweise bei einem Nachbarn.

„Wohnen und Leben in Duisburg“ besiegelt
Am 19. Mai 2011 unterzeichnen 25 Unternehmen und die Stadt Duisburg eine Kooperationsvereinbarung, die auf dem Gedanken des „Wohnen und Lebens in Duisburg“ aufbaut im Mercatorzimmer des Duisburger Rathauses.  

Weiter zur Webseite www.woledu.de...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok