9. Mietirrtümer

Welche Irrtümer gibt es?

Oft existieren Gerüchte rund um den Umgang mit der Mietsache, die nicht den Tatsachen entsprechen. Irrtümer sind unter anderem:

- Der Vermieter braucht Zweitschlüssel
  Der Vermieter hat weder Anspruch auf Zweitschlüssel noch auf unangemeldeten Zutritt zur
  Wohnung.  

- Wenn die tatsächlichen Maße der Wohnung nicht mit denen aus dem Mietvertrag
  übereinstimmen, mindert sich die Miete

  Eine Mietminderung wegen Abweichung der Maße der Wohnung ist erst ab einer Abweichung
  von mehr als 10 % möglich.

- Der Mietvertrag kann widerrufen werden
  Es ist nur eine Kündigung mit gesetzlicher Kündigungsfrist möglich.

- Wer auszieht, zahlt keine Miete/Nebenkosten mehr
  Miete/Nebenkosten müssen bis zum  Vertragsende gezahlt werden.

- Das Treppenhaus gehört zur Wohnung
  Das Treppenhaus gilt als Gemeinschaftsfläche und ist ein Fluchtweg. 
  Das Abstellen von privaten Gegenständen ist wegen der einzuhaltenden Brandschutzbestimmung 
  nicht erlaubt.  

- Mieter muss drei Nachmieter benennen
  Es können Nachmieter vom Mieter benannt werden.
  Der Vermieter ist aber nicht verpflichtet, diese zu nehmen.

- Die Kaution kann bei Ausspruch der Kündigung abgewohnt werden
  Die Kaution dient dem Vermieter als Sicherheit u. a.  zur Beseitigung von Schäden, die durch den 
  Mieter verursacht wurden. 

  Der Anspruch des Vermieters auf die Kaution bleibt bis zu 6 Monate nach
  Vertragsbeendigung bestehen. 

- Eine Kündigung per Fax oder Email ist gültig
  Die Kündigung muss schriftlich mit Originalunterschrift aller im Mietvertrag aufgeführten
  Mietparteien erfolgen.

- Ein Paar trennt sich/eine WG wird aufgelöst – der Vermieter muss nicht darüber
  informiert werden
  Der Vermieter muss zur Klärung der Vertragsangelegenheiten dann informiert werden, wenn eine
  der Vertragsparteien auszieht.
  Grundsätzlich bleiben alle Personen Vertragspartner und haften somit für die Mietsache, es sei
  denn, es wird eine Vereinbarung mit dem Vermieter getroffen, nach der er den ausziehenden
  Vertragspartner aus dem Mietvertrag entlässt. 

- Der Vermieter kommt für alle Instandhaltungen auf
  Dies gilt nicht bei selbstverschuldeten Schäden oder bei Kleinreparaturen bis acht Prozent der
  Jahresnettomiete (sofern eine Kleinreparaturklausel* wirksam vereinbart wurde).

  

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok